COVID-19 ins Verhältnis setzen

Eine szenische Lesung [Einleitung]

COVID-19 ins Verhältnis setzen: Ganzer Text

Video:

Fußnoten:

1. Sowohl Zoonosen sind vermeidbar – Verzicht auf Wildtierjagd, Verzicht auf Kahlschlag, Verringerung der Umweltbelastungen der menschlichen Lebens- und Wirtschaftsweise – als auch Laborunfälle, z.B. durch einen Bann der militärischen („gain of function“-)Forschung an Viren.

2. Von der Wirtschaftsweise und der Verteilungssituation über die Luftqualität und Ernährungsweise bis zur Finanzierung und Organisation des Gesundheitssystems.

3. Kleine Zeitung , 30. März 2020.

4. „Merkel sieht Coronakrise als größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg“, auf Spiegel online, 18. März 2020.

5. FBMI: „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“, Strategiepapier des Bundesministeriums für Inneres, 18. März 2020.

6. Christian Schubert: „Psychoneuroimmunologie und Infektionsanfälligkeit“, in Zeitschrift für Komplementärmedizin 5(05): 17–23 (2013). DOI: 10.1055/s-0033-1357224.

7. Peter Waibel: „Virus, Viralität, Virtualität. Der Globalisierung geht die Luft aus“, in: Der Standard, 5. April 2020.

8. „Überlastete Ämter und ein Rat von Drosten“ in tagesschau.de, 1. November 2020.

10. Maurizio Bach: „Das Damoklesschwert der Inzidenzzahlen und die Fallstricke der Lockdown-Politik“, auf verfassungsblog.de, 28. März 2021.

11. Michael Esfeld: „An den Präsidenten der Leopoldina“, öffentlicher Brief, 8. Dezember 2020.

12. Heribert Prantl: „Corona-Maßnahmen. Die Grenzen des Erträglichen“, Videokommentar auf sueddeutsche.de, 2. November. 2020.