Die Große Umkehrung von 2020

Erkennen - Urteilen - Entscheiden - Handeln [TEASER]

Im Jahr 2020 scheint auf einmal das Gegenteil von dem zu gelten, was bisher gültig war - das Gegenteil von allem, was sich bewährt hat, was normal und selbstverständlich war. 

Diese Umkehrung, die Verdrehung, die Revolution sozusagen, hat auf vier verschiedenen Ebenen stattgefunden - auf der des Erkennens, der des Urteilens, der des Entscheidens und der des Handelns. Und all diese Umkehrungen führen zusammengenommen zu einer einzigen großen Umkehrung, einer totalen Verdrehung des natürlichen Zustands, des Normalen, der alten Normalität.

1. Erkennen

Auf der Ebene des Erkennens, was unser Denken, unser Für-Wahr-Halten, unser Wissen angeht, erleben wir die Umkehrung von der Normalität der Ungewissheit zu der einer absoluten Gewissheit. Wir wissen, wie tödlich das Virus ist, wir wussten es immer schon (außer der Zeit, wo wir es nicht wussten, nein, wo wir sogar das Gegenteil “wussten”, und diejenigen als populistische Verschwörungstheoretiker bezeichneten, die von einer tödlichen Gefahr sprachen.) Wir wissen, dass Masken nutzen, wir wissen, dass Lockdowns sinnvoll sind, und wir wissen, dass nur die Impfung unser Ausweg sein wird.

Nichts darf mehr angezweifelt werden. Wer zweifelt, wer Bedenken anmeldet, ja wer nur unsicher ist ob der Verhältnismäßigkeit oder Rechtmäßigkeit der Maßnahmen, der ist ein Leugner - sogar ein Wissenschaftsleugner. Wer nachfragt, wer infrage stellt, ist ein Wehrkraftzersetzer und Vaterlandsverräter. Es ist ja alles klar - die Wissenschaft ist sich ja einig. Vormals renommierte Experten, die nun als Kritiker und Skeptiker auftreten, sind da nur Störenfriede, Wichtigtuer und Wirrköpfe. Wer ihnen zuhört (“zuhören” - die älteren unter euch erinnern sich vielleicht noch - war früher mal ein Wert in einem erkenntnisoffenen Gespräch) - wer ihnen zuhört, läuft Rattenfängern hinterher. Wer sie gar einlädt, wer ihnen eine Bühne bietet, macht sich der Verunsicherung schuldig, der Verwirrung dessen, was doch ganz klar und unbezweifelbar ist und immer sein wird. Hinterfragen gilt als moralisch verwerflich, gefährlich und verantwortungslos. 

Damit einher geht eine Form der Beweislastumkehr: Die Maßnahmen werden erstmal verhängt, und dann müssen interessierte Bürger beweisen, dass sie nichts bringen oder sogar schädlich sind - bis dass der Beweist nicht erbracht ist, gilt die Verordnung weiterhin.

Das heißt: Die absolute Gewissheit, zugleich mit der Eindeutigkeit und Einseitigkeit, hat die Skepsis und die Mehrdeutigkeit, die Komplexität und die natürliche Ambivalenz der Welt verdrängt.

2. Urteilen

Auf der Ebene des Urteilens besteht die Umkehrung darin, dass wir uns nicht mehr als gesund betrachten, sondern als zumindest potentiell ansteckend oder gar krank.

[…]

Den ganzen Text könnt ihr nachlesen als Subscriber meines Blogs hier: